fbpx

E-Mail Kurs

Teil 5: Einnahmen und Ausgaben

Teil 5: Einnahmen und Ausgaben

Na, wie geht es Dir nach den ersten 4 Teilen?

Ich glaube wir haben schon einige wirklich intensive Themen angeschaut und Du hast hoffentlich bereits einiges dabei gelernt.

Bitte vergesse bei allen Infos, die ich Dir hier über die E-Mails gebe, nicht, dass man die Themen in einer E-Mail immer nur schnell anreißen kann und keine ausführlichen Erklärungen abgeben kann. Deshalb empfehle ich auch an verschiedenen Stellen immer wieder einmal die Kurse, die im Mitgliederbereich zur Verfügung stehen und auch noch ausgebaut werden.

Ich werde nach den 7 Teilen auch noch einmal genauer darauf eingehen, aber Du kannst nach diesem 7-teiligen E-Mail Kurs ausgezeichnet an den Einsteigerkurs-Investments anknüpfen, damit Du durch Online-Videos alle wichtigen Punkte lernen kannst.

So, nun aber zum heutigen Teil.

Wir haben bereits viele Sachverhalte angeschaut und einige Beispiele gesehen. Was kann man allerdings tun, wenn man weder Kapital noch freies Kapital für monatliche Sparraten hat.

Zunächst möchte ich Dir versichern, dass ich Dir im Einsteiger-Kurs Investments auch Wege aufzeigen kann, wie Du mit geringen Beträgen „Gewaltiges“ erreichen kannst. Wenn Du angestellt bist und ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis hast, gibt es sogar noch zusätzliche Wege.

Aber wenn es um die Einnahmen und Ausgaben geht, dann gibt es nur zwei Möglichkeiten und die lauten:

Entweder Du erhöhst die Einnahmen oder Du senkst die Ausgaben.

Ich weiß nicht, ob Dir sofort eine Möglichkeit einfällt, wie Du Deine Einnahmen erhöhen kannst, aber außer um eine Gehaltserhöhung zu verhandeln oder wenn Du vertrieblich tätig bist, noch weitere Umsätze zu erreichen fällt mir da spontan nicht viel ein.

Es sei denn, Du bist bereit einen Nebenjob anzunehmen, zum Beispiel für ein paar Stunden, nur so viel, um eine entsprechende Sparrate zusammen zu bekommen.

Auf der Ausgabenseite kann ich Dir viele Tipps geben, weil ich wirklich schon unglaublich vielen Leuten geholfen habe ihre Kosten zu reduzieren und freies Kapital für Anlagen zu schaffen.

Am besten gehst Du Deine monatlichen und auch Deine jährlichen Gesamtausgaben durch und legst Dir eine Excel Tabelle an. Das klingt so banal, ist aber eins der besten Instrumente, um mit seinen Finanzen zu planen und umzugehen.

Notiere Dir einmal alle Deine Einnahmen und dann trage nach und nach alle Ausgaben ein und rechne das Ergebnis aus.

Du kannst Dir auch gerne die Tabelle hier von unserer Webseite herunterladen und per Hand eintragen.

Tabelle Einnahmen und Ausgaben (Excel Datei)

Tabelle Einnahmen und Ausgaben (pdf Datei)

 

Erfahrungsgemäß sind die Positionen:

  • Strom
  • Gas
  • Telefonanbieter
  • Mobilfunk-Anbieter
  • Versicherungen
  • Mitgliedschaften
  • auch Bankgebühren

gute Positionen, um schnell und einfach einiges an Belastungen einzusparen, damit man zu freiem Kapital kommt, was Du dann für Deine finanziellen Ziele investieren kannst.

Ich bin mir zwar ziemlich sicher, dass Du schon genügend Informationen bekommen hast, damit Du auch motiviert bist Einsparungen vorzunehmen, aber wenn das für Dich noch nicht so richtig greifbar ist, welche Möglichkeiten Du mit der richtigen Finanzplanung hast, dann musst Du Dir unbedingt das Modul: „Welche Ziele Du verfolgen solltest“ vom Einsteiger-Kurs Investments anschauen, denn dann wird Dir klar, welche gewaltigen Möglichkeiten Du hast.

Oder Du buchst Dir noch das Starter-Paket Finanzen für 7 € dazu, das die Themen des 7-teiligen E-Mail Kurses als Videokurs für Dich erläutert.

Aber vielleicht gelingt es Dir durch diesen E-Mail Kurs schon gezielt Einsparungen vorzunehmen, so dass Du ohne weiteres auch ein paar Euro in weiteres Wissen investieren magst.

 

Strom und Gas

Bei Strom und Gas hast Du nach meinen Erfahrungen, je nach Größe Deiner Wohnung, schon einmal die Möglichkeit mehrere hundert Euro pro Jahr einzusparen.

Tatsächlich habe ich vor einigen Monaten selbst den Gas-Tarif gewechselt und bin tatsächlich beim gleichen Anbieter geblieben und spare seither knapp 300 Euro pro Jahr.

Ich habe eine Nachzahlung gehabt und habe nach der Umstellung die Vorauszahlungen um 10 € im Monat senken können und habe tatsächlich sofort 201 € ausgezahlt bekommen.

Das sind insgesamt 311 € und wenn ich es richtig in Erinnerung habe, müsste dann bei gleichem Verbrauch noch einmal 50-100 € übrigbleiben.

Du kannst es selbst gleich ausprobieren, wir stellen Dir auf unserer Webseite hier gleich einen entsprechenden Link zu einem seriösen Rechner zur Verfügung.

Gleiches kannst Du mit Deinem Stromanbieter machen, da kommt in der Regel nicht ganz so viel bei raus, aber 50 € bis 200 € p.a. sind es vermutlich auch.

Allein mit diesen beiden Positionen kannst Du also in der Regel schon 200 € bis 300 € sparen, bei mir wären es ca. 500 bis 600 € pro Jahr. Das ist schon einmal ein guter Anfang.

 

Telefon- und Mobilfunkanbieter

Bei den Telefon- und Mobilfunkanbietern ist auch so einiges möglich, prüfe, ob Du überhaupt einen vollen Tarif benötigst oder ob Du ggf. mit einer Prepaid-Karte zurechtkommst. Dann kannst Du gleich wieder mehrere hundert Euro pro Jahr sparen.

Wenn Du allerdings auch mobile Daten abrufst etc. dann wirst Du ohne Flat-Verträge vermutlich nicht auskommen. Aber auch hier kann ich Dir sagen, dass ich einen Anbieter habe, der mir durch die Kombination von drei Mobilverträgen so gute Bündelpreise macht, dass ich knapp so viel bezahle, wie bei einem Anbieter für einen Vertrag.

Also, auch hier lohnt es sich genauer hinzuschauen und ggf. auch einmal einen Vergleich der Anbieter einzugehen.

 

Versicherungen

Beim Thema Versicherungen können wir Dir ganz sicher helfen, wenn Du möchtest stehen Dir Kollegen von mir zur Verfügung, die meinen Empfehlungen folgen und die Versicherer und Tarife auswählen, die vom Preis-Leistungsverhältnis ausgezeichnet sind und dabei aber auch noch guten Kundenservice leisten und eine gute Zusammenarbeit gewährleisten.

Je nachdem wie viele Versicherungen Du hast und benötigst, kannst Du hier mehrere hundert Euro pro Jahr einsparen und bist in der Regel tatsächlich auch noch besser versichert, wenn Du die besten Varianten herausfiltern kannst.

Nutze die Links auf der Webseite, um Dir selbst einen Überblick zu verschaffen oder sende eine Aufstellung mit Deinen Verträgen an die angegebene E-Mail-Adresse, dann wird Dir direkt geholfen.

 

Mitgliedschaften

Bist Du Mitglied in Vereinen, Fitness-Studios und Verbänden und gehst nie hin und interessierst Dich eigentlich auch nicht mehr dafür?

Dann sind hier wieder 20-40 € im Monat drin.

 

Bankgebühren

Ein guter Draht zur Bank ist immer gut, aber leider versuchen Banken schon seit geraumer Zeit den persönlichen Einfluss der Bankmitarbeiter und die Beziehungsebene auszuschalten und die Kompetenzen werden an Direktionen vergeben und vor Ort in den Filialen werden kaum noch Entscheidungen getroffen.

Wer damit zurecht kommt eine Bank mit Onlineangebot zu haben und zunächst autark von Krediten zu sein, dann kann der Wechsel der Bank ebenfalls ganz ordentlich etwas einsparen.

Die Kontoführungsgebühr liegt ohne weiteres schon mal bei 7,- € pro Monat und die Visa-Karte für 84 € im Jahr ergeben eine Gesamtsumme von 168 € pro Jahr. Wenn Du ggf. noch mehrere Konten hast, kommt so auch einiges zusammen.

Mehr Infos dazu und welche Banken kostenfrei Konten mit Karten anbieten, findest Du auf unserer Webseite. Schau Dir die Infos einfach nochmal an.

 

Eins steht auf jeden Fall abschließend fest, in der Regel ergibt sich für jeden normalen Haushalt eine Ersparnis von mehreren hundert Euro pro Jahr. Und wer noch bei seiner Familie wohnt, der kann seiner Familie vielleicht einen großen Gefallen tun und auch hier eine Ersparnis erwirken.

Das ist gutes Kapital, um Deine Investments zu starten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.